Fazit: ein wirklich schönes Häkelmuster

Das kann ich sagen, ich hab es nun 5(!) mal gehäkelt. (Hier könnt ihr alle sehen, hab auch unterschiedl. Musterquellen angegeben)

Anfangs ist es ein bissel knifflig, aber nach dieser bebilderten Anleitung ist es gut machbar…finde ich.

Wollbonbon. Grace

ungebadet

Hier ist zu beachten, dass man immer, wenn der Verlauf einen Farbwechsel vollzieht, so weiterhäkelt, als würde man das Teil beenden. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, wenn man das Muster noch nicht kennt. Aber es ist so, dass man normalerweise nach Erreichen der Gesamtlänge die linke Längsseite beendet und das würde ja den Verlauf zerstören….

Nach dem Baden und liegend getrocknet (Spannen nicht nötig) ist es etwas luftiger; gefällt mir gut:

auf dem Stuhl   Grace.getragen2

Material:  „Merino“ von Wollbonbon, 4fädig, 1100m, Farbe „Grace“

Lauflänge: 350 m/ 100g

Nadel: 3

Verbrauch: von den 315 Gramm sind ca. 5 Gramm übrig

Größe: 150 cm lang/ ca. 50 cm breit

Ich habe diesmal 12 Blüten in der Breite gehäkelt.

Grace.getragen3.2   Grace.getragen

Zur Wolle: gefacht ist eben gefacht und nicht als Verlauf gefärbt. Ich habe mit dieser Art Wolle schon so meine Erfahrungen gemacht und dies hier war die beste, gewisse „Stufen“ lassen sich einfach nicht ganz verhindern. Ist aber diesmal auch 100% Merino (sonst oft Baumwoll- und Polyester-Anteil), das wirkt irgendwie leichter. Hatte mich hier für 4 fädig entschieden, dachte dass es dann einen feineren Verlauf gibt. Da ich keinen Vergleich habe, kann ich dazu nichts sagen. Ich glaube aber, für solche Tücher/Schals würde ich beim (über-*) nächsten Mal 3 fädig probieren, das ist dann nicht so mächtig.
Schaun wa mal…. (*hab noch solch einen Bobbel in „Dreamer“ 😉 )

blau  pink

gehäkelt von Miki

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.