Großprojekt Wandobjekt

So, es ist für die Wand, so viel verrate ich schon. Tunesisch gehäkelt wird es und ich habe die Technik geübt und diverse Garne ausprobiert: „Epic“ von Yarn and Colors und IN SILK von Schoppel…war beides nicht das, was ich wollte.

Geworden ist es Cashseta von Lana Grossa:
Zusammensetzung: 40% Modal, 30% Polyamid, 15% Kaschmir, 15% Seide
Lauflänge: 100g = 200m

Ein Traum!

Angeschlagen 204(!) Luftmaschen

Was hab ich geknobelt, gerechnet und gesucht! Es ist also 204 Maschen breit und soll 240 Reihen lang werden, wobei eine Reihe immer die Hin- und Rückreihe bezeichnet. Wenn alles gut geht, ist es am Ende 120 cm breit und 150 cm hoch. Am Ende des Artikels wissen wir mehr… und ich rechne mit einer Produktionszeit von einem Jahr. Auch weil der Kater diese Sache mit den 1000 Knäuels sehr interessant findet. Im Augenblick (Tag 2) spiele ich mit dem Gedanken, mich dafür ins Dachzimmer zurückzuziehen und das Geheule vor der verschlossenen Tür zu ertragen, denn heute gab’s schon Ärger, gezogene Fäden und Gebeiße… (ganz haben wir das noch nicht raus, aber vor einem Jahr wäre die Hand zerfleischt gewesen, jetzt ist es nur mehr ärgerlich…)

Das Motiv und andere Details verrate ich jetzt hier nicht, soll ja spannend bleiben. Ich habe mir ein Bild mit einer App pixeln lassen, nach dieser arbeite ich das jetzt ab, zur Sicherheit hab ich aber auch eine Papier- Version, man weiß ja nie….

Tag 1/ 1.12.2019

Da liegt der zarte Anfang nun, auf der extra angeschafften Projekt- Kiste. Die Wolle ist toll, splisst nicht, super weich. Hab nur Bedenken, ob es unten nicht verfilzt, während oben noch gehäkelt wird…wir werden sehen…

Ich habe mal den Wollbedarf überschlagen, habe auch nicht alles bestellt, bei diesem wilden Muster werden Farbpartie- Unterschiede bei den Farben nicht auffallen und ich bestelle dann nach und nach (ist bei 6,50€/ 50g auch ein bissel aua….)

Ausgerechnet* hab ich das nach Angaben in Prozent aus der App, diese rechnet das nach der Maschenprobe und den Pixeln aus. Wegen den mitgeführten Spannfäden hab ich mal ein Drittel dazugedacht… lachen können wir später 😀
Also:
18x 50 Gramm schwarz
14x 50 Gramm weiß
12x 50 Gramm rot
eieieiei…

*Vielleicht mal nützlich für andere: hab ein 20×20 Stück gehäkelt (=400 Pixel) und gewogen (13 Gramm). Das ins Verhältnis zu 48960 Pixeln gesetzt (204x 240). Komme ich auf 1591 Gramm. Dann die prozentualen Anteile ausgerechnet und das Drittel jeweils dazu. Jetzt muss es nur noch stimmen 😉

So sieht es nach Tag 2 in der Projekt- Kiste aus:


Mein Ziel ist jeden Tag eine Pixel- Reihe (also hin + rück). Die App prophezeit im Augenblick 189 Stunden.
Es erinnert mich aber eher an „malen“ oder puzzeln, so gar nicht an das, was ich sonst tue. Jede einzelne Masche wird mehr „gebaut“ als gehäkelt, ständig Farbwechsel und Wollsalat. Aber ist ja freiwillig 😀

Ich werde hier immer mal den Fortschritt posten, der auch zu erwartende Stillstand erklärt sich dann von selbst. Sollte ich abbrechen… haben wir was gelernt (und ich mache mir tolle Schals aus der tollen Wolle!!)

Tag 3:

Hab mich heute wirklich ins Dachzimmer zurückgezogen, der Kater hat mich nicht gesucht (er war grad draußen). Hinterher war er eingeschnappt, mal sehen, wann er mir auf die Schliche kommt.
Hab 2 Reihen geschafft, leider sieht man das nicht, weil es sich so einkringelt. Und ich hab trotz nur 3 Farben 12 Knäuels (glaub ich) dran. Nix für schwache Nerven.
Ich werde jetzt erstmal ein Stück werkeln, wenn ich immer nur so einen Wollsalat zeigen kann…davon hat ja niemand was. Aber gefühlt kann das was werden- die Frage ist nur wann 😉
Stand laut App: 1,67 % / noch 178h

3,33 % 10.12.2019

Bin bei 4,5% und durfte feststellen, dass die Maschenprobe (einfarbig gearbeitet) eher zur Schätzung geeignet war 🙁
Nun könnte man denken, ‚ok., wird’s größer oder kleiner’… Ja, haste gedacht! Es wird länger und schmaler. Das ist schon blöd, weil es dann mit der Wand knapp wird (Wandobjekt 😉 ) und es verzerrt das Motiv. Das hab ich allerdings mittels Photoshop schon getestet und es schadet dem Motiv nicht (fast im Gegenteil).
Also- es bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.